Zum 4-Punkte Spiel nach Hannover

Vorbericht 21. Spieltag

Nach den Begegnungen zum Jahresauftakt auswärts gegen den Tabellenfünften Eintracht Hildesheim, zu Hause gegen den Tabellenzweiten HC Empor Rostock und den Tabellenführer Dessau-Roßlauer HV 06, steht nun ein ganz wichtiges Spiel im Abstiegskampf für die HSG Ostsee am Samstag, den 08.02. an. Um 19 Uhr ist Anpfiff beim Handball Hannover-Burgwedel in der Sporthalle auf der Ramhorst für ein Spiel, in dem es für beide Teams um wichtige Punkte für den Klassenerhalt geht. Die DATALINERS haben am vergangenen Wochenende erstaunlicherweise deutlich mit 35:20 das Derby beim HSV Hannover für sich entscheiden und dadurch ihr Punktekonto an das der HSG angleichen können, was die Begegnung für beide Mannschaften umso bedeutsamer macht. Während des Aufeinandertreffens in der Hinrunde hat die HSG in heimischer Halle in einem phasenweise auf Augenhöhe liegenden Spiel in den entscheidenden Situationen stark aufspielen und aufgrund einer geschlossenen Leistung am Ende mit 29:27 gewinnen können. Es wird dementsprechend erneut ein enges, spannendes Spiel voller Kampfgeist zu erwarten sein.  

Die letzten Spiele, in denen es für die HSG mit dem Dessau-Roßlauer HV und dem HC Empor Rostock gegen den Tabellenersten und -zweiten ging, hat die Mannschaft um Trainer Tobias Schröder genutzt, um weiter an sich und ihrem Spiel zu arbeiten. "Für uns ging es darum zu lernen und uns zu verbessern", so Jonas Engelmann. Doch merkt der Kreisläufer mit Blick auf die Wichtigkeit der folgenden Spiele kritisch an: "Generell müssen wir alle unsere Leistung aus den letzten Spielen überdenken und eine Schippe drauflegen. Nur wenn jeder einzelne 110% gibt und Verantwortung übernimmt, können wir die Partien gewinnen!" Für die erste dieser entscheidenden Begegnungen fordert Engelmann: "Wir müssen die Punkte holen!"


Frank Barthel der sportliche Leiter ergänzt: “Unsere Mannschaft hat sich unter schwierigen Bedingungen weiter entwickelt. Wir haben in den ersten Spielen diesen Jahres keine Chance gehabt ein Erfolgserlebnis für uns zu verbuchen. Da ist uns Burgwedel voraus, mit Ihrem mehr als überraschend deutlichen Sieg gegen den HSV Hannover können Sie in eigener Halle Schwung mitnehmen, den wir derzeit nicht haben. Jeder unserer Spieler weiß das er persönlich gefordert ist, damit

wir bis zum Ende der Saison noch den Klassenerhalt sichern können.“