HSG Ostsee - Oranienburger HC Chancenlos bei 22:33 Niederlage

Spielbericht 22. Spieltag

Die Handballer der HSG Ostsee haben im Heimspiel gegen den Oranienburger HC eine 22:33-Niederlage hinnehmen müssen. In der Grömitzer Ostholsteinhalle startete die Mannschaft um Trainer Tobias Schröder aktiv, gestaltete die zu Beginn hitzige Partie ausgeglichen und ging in der neunten Minute mit 4:3 in Führung. Danach erlitt das Spiel einen Bruch und die Ostholsteiner mussten eine Reihe an Gegentoren hinnehmen, liefen plötzlich einem Rückstand von fünf Toren hinterher. Die HSG kämpfte weiter, konnte Treffer gut machen und kam bis auf 8:11 (25.) heran. Doch technische Fehler häuften sich und die Mannschaft konnten ihre Abschlüsse nicht nutzen, sodass der OHC weiter davon ziehen und den Vorsprung immer weiter vergrößern konnte. Am Ende der zweiten Hälfte schaffte es Ostsee erneut, die Differenz zu vermindern, erzielte mehr Treffer, unter anderem durch

ein vermehrtes und effektives Spiel über Außen. Doch am Ergebnis konnten weder diese noch die Paraden von Torhüter Alexander Haß etwas ändern. "Schade für die Jungs, sie konnten gegen die Oranienburger nicht mithalten, dementsprechend gab es leider keine Richtungsänderung", so Frank Barthel. "Die Mannschaft hat das was möglich war gegeben und sie sind phasenweise sehr gut zurückgekommen. Es ist unsagbar schwer in diesen von Niederlagen geprägten Wochen über Leichtigkeit, Spielfreude und dann auch dem notwendigen Quäntchen Glück zu einem Erfolg zu kommen. Wenn dann auch noch mit Max Folchert einer unserer wichtigsten Spieler ausfällt, dann bekommst du es in so einer Situation einfach nicht gerissen. Klasse ist das wir mit Frederik Hartz unerwartet temporäre Unterstützung haben und ganz sicher ist es auch für unseren Keeper aus der 2. Herren Simon Degner eine Herausforderung gewesen dabei zu sein. Wir schauen jetzt nach vorne auf die verbleibenden Partien und werden das Beste daraus machen!" Am nächsten Sonntag geht es dann nach Schwerin, wo der Zehntplatzierte wartet. HSG Ostsee: Haß, Degner - Mißling 6/1, Möller 3, Lüdtke 3, Mendle 2, Kaiser 2, Swoboda, Nagorsen, Barthel, Engelmann, Hartz, Litzenroth je 1, Ambrosius Oranienburger HC: Herold, P. Porath - D. Krai 7, Schmöker 6, J. Porath 5, A. Krai 4, Spickers 4, Frank, Manderscheid, Scharge je 2, Kehl 1, Dömeland, Schindel, Müller, Otto